Allgemein Kommunalpolitik Stadtverwaltung

Endspurt für Aktion „Grüne Welle für Jena“

Noch bis Ende des Monats können Bürger ihre Vorschläge einbringen

Seit Mitte Mai fragen die PIRATEN Jena die Bürgerinnen und Bürger nach ihren Meinungen und Anmerkungen für intelligentere Verkehrskonzepte in der Stadt.
Unter dem Motto „Grüne Welle für Jena“ ist aktive Beteiligung und Mitarbeit gefragt. Stressige Verkehrsführungen, Gefahren für Fußgänger und Radfahrer, verwirrende Verkehrsschilder, überflüssige Ampeln nachts oder am Wochenende … Erfahrungen, Kritik, vor allem aber Vorschläge zur Verbesserung des Verkehrsflusses und zur Minimierung von Risiken sind willkommen.

„Die Grüne-Welle-Aktion ist eine Art Modellprojekt, das unseren Stadtoberen demonstrieren soll, wie man auch mit wenig Aufwand und praktisch kostenlos Bürgerbeteiligung umsetzen kann. Dafür ist lediglich der politische Wille notwendig“, betont dazu Frank Cebulla, Politischer Geschäftsführer der PIRATEN Jena.

Noch bis zum 31. Juli können eigene Vorschläge eingebracht werden. Dazu wurde ein Textpad im Internet eingerichtet, in dem bis zum jetzigen Zeitpunkt schon rund 40 Hinweise eingegangen sind. Man kann auch direkt eine E-Mail an gruene_welle@piraten-jena.de schreiben.

Jeder Hinweis bzw. Vorschlag wird in eine Karte eingetragen. Nach Ende der Aktion wird alles gesichtet, geordnet und der Jenaer Stadtverwaltung übergeben. Dann darf man gespannt sein, wie ernst die Beteiligung der Bürger genommen wird.

Mitmachen und weitersagen! Klarmachen zum Ändern!

Textpad für Einträge:
http://jena.piratenpad.de/Gruene-Welle

Hier geht es zur Karte:
https://maps.google.com/maps/ms?msa=0&msid=216008139114366814821.0004dc335fd4e3290da94

 

0 Kommentare zu “Endspurt für Aktion „Grüne Welle für Jena“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.