Und wenn ja – wo? Beim Bürgerhaushalt 2013, der sich mit dem Thema Sportförderung in der Stadt beschäftigte, hatten sich auf Papier nur 47 Prozent der Abstimmenden für eine Multifunktionsarena ausgesprochen, aber 66 Prozent für den Bau einer Sportschwimmhalle. Als die CDU kürzlich das Problem aufgriff, rief der grüne Stadtentwicklungsdezernent Denis Peisker den „Wünsch-dir-was-Tag“ aus – und wünschte sich selbst … ein Pony.

Die PIRATEN Jena haben zwar auch Humor, nehmen aber das Bürgervotum ernster und wollen das Thema deshalb in einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung aufgreifen. Als Podiumsteilnehmer der Debatte haben Dr. Jörg Fuchs von der Bürgerinitiative „Eine Schwimmhalle für Jena“, Finanzdezernent Frank Jauch, Dörthe Knips, Sprecherin der AG Bürgerhaushalt, und Wolfgang Weiß, Geschäftsführer der Jenaer Bädergesellschaft zugesagt. Von ihnen wollen die Piraten wissen, warum Jena eine Schwimmhalle braucht, welche Hürden dafür zu nehmen sind und wie realistisch eine baldige Realisierung ist.

Interessierte Bürger sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen und sollen dort selbstverständlich auch mitdiskutieren – am Donnerstag, dem 10.04.2014 ab 18 Uhr im Ricarda-Huch-Haus.

0 Kommentare zu “Geht Jena baden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.