Allgemein Topthema

#SafeYourInternet – die Demo

Um die 500 junge Menschen (zwischen geschätzt 12 und 80 Jahren) kamen heute auf dem Jenaer Holzmarkt zusammen, um eine Streichung der Paragraphen 16 bis 17 (ehedem mal 11 bis 13) der neuen EU-Urheberrechts-Richtlinie zu fordern.

Bedenken äußerten die Organisatoren vom Hackspace, dass Urheber überhaupt in irgendeiner Weise von der Neuregelung profitieren würden. Während Internetkonzerne wie Google oder Facebook das nötige Geld und die nötigen Spezialisten für die Entwicklung effizienter Upload-Filter haben, müssten kleinere Plattformen diese Technik bei den Großen kaufen. Es träfe also genau die Falschen. Einig waren sich die Demonstranten, dass es eine gute Idee wäre, Internetkonzerne in der EU gerecht zu besteuern. Dann wäre für alles andere mehr Geld da.

Nach offiziellen Meldungen waren bundesweit über 100.000 Menschen auf den Straßen, um für die Freiheit des Internets zu demonstrieren. Derweil erklärte der EU-Parlamentarier der CDU Daniel Caspari: „Wenn amerikanische Konzerne mit massivem Einsatz von Desinformationen und gekauften Demonstranten versuchen, Gesetze zu verhindern, ist unsere Demokratie bedroht.“ Er behauptete, es seien bis zu 450 € für die Teilnahme an Demonstrationen gezahlt worden.

Der Hackspace Jena erklärte, das Geld hänge noch im Uploadfilter von Google fest. Deshalb gab es lediglich kostenlose Pappe, Stifte und Farbe zum Plakatebasteln.

0 Kommentare zu “#SafeYourInternet – die Demo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.